21
Der Gefangene des Himmel

Der Gefangene des Himmel

Nach ›Der Schatten des Windes‹ und ›Das Spiel des Engels‹ der neue große Barcelona-Roman von Carlos Ruiz Zafón. - Barcelona, Weihnachten 1957. Der Buchhändler Daniel Sempere und sein Freund Fermín werden erneut in ein großes Abenteuer hineingezogen. In der Fortführung seiner Welterfolge nimmt Carlos Ruiz Zafón den Leser mit auf eine fesselnde Reise in sein Barcelona. Unheimlich und spannend, mit unglaublicher Sogkraft und viel Humor schildert der Roman die Geschichte von Fermín, der »von den Toten auferstanden ist und den Schlüssel zur Zukunft hat«. Fermíns Lebensgeschichte verknüpft die ...

22
Der Mitternachtspalast

Der Mitternachtspalast

Ein weiterer Geniestreich und Weltbestseller aus der Feder Carlos Ruiz Zafóns - erstmals auf Deutsch. Direkt nach ihrer Geburt in Kalkutta wären die Zwillinge Ben und Sheere beinahe einem Auftragsmord zum Opfer gefallen. Um die Kinder vor dem unbekannten Verfolger zu verbergen, wachsen sie getrennt auf: Ben in einem Waisenhaus, Sheere bei ihrer Großmutter, mit der sie durch ganz Indien irrt. Doch 1932, als die beiden sechzehn werden, beginnen die Schrecken von neuem; es kommt zu mysteriösen Todesfällen in ihrem Umfeld. Ben vermutet eine Verbindung zu ihrem Vater, der bei einem tragischen ...

23
Die Träumerei

Die Träumerei

In der Calle Nou de la Rambla, gegenüber dem Palau Güell, einem von Gaudí für den Industriellen Eusebi Güell errichteten Stadthaus, soll sich im Roman ›Das Spiel des Engels‹ ›Die Träumerei‹ befinden. Pedro Vidal ist das Etablissement bestens bekannt: »›In meiner Jugendzeit war es zumindest bei jungen Herren aus besserem Haus wie mir üblich, sich durch eine Frau vom Fach in dieses Gebiet einweihen zu lassen. Als ich in deinem Alter war, brachte mich mein Vater, der Stammgast der besten Etablissements der Stadt war und noch immer ist, an einen Ort namens 'Die Träumerei', wenige Meter von ...

24
Els Quatre Gats, Restaurant

Das Jugendstilcafé und -restaurant Els Quatre Gats (Die vier Katzen) wurde 1897 eröffnet, in einem Gebäude des modernistischen Architekten Puig i Cadafalch. Es wurde rasch zum beliebten Künstlerlokal, und der junge Pablo Picasso übernahm es, die Speisekarte zu gestalten. Das Restaurant hat sich seinen Charme bis heute bewahrt; im Roman ›Das Spiel des Engels‹ empfiehlt es David Martín dem jungen Sempere als Ort der Verführung (und das Ergebnis ist schließlich ein Heiratsantrag): »›Was ich sagen will, ist, dass Sie vielleicht, und im Grunde ist das ja Ihre eigene Idee, nur haben Sie es ...

25
Friedhof der Vergessenen Bücher

Friedhof der Vergessenen Bücher

Der Friedhof der Vergessenen Bücher ist das geheimnisvolle, magische Zentrum und Bindeglied der Romane ›Der Schatten des Windes‹, ›Das Spiel des Engels‹ und ›Der Gefangene des Himmels‹. Die Initiation in diesen Ort ist von großer Bedeutung. Im ›Spiel des Engels‹ wird David Martín vom alten Sempere in das Geheimnis eingeweiht: »Es wurde schon dunkel, als wir im Gedränge der Menschen, die an diesem feuchtheißen Abend durch die Straßen bummelten, die Ramblas hinuntergingen. Nur ein leises Lüftchen wehte, die Balkontüren und Fenster standen weit offen, und die Leute schauten heraus, um unter ...

26
Friedhof Montjuïc

Friedhof Montjuïc

Der Friedhof auf dem Montjuïc wurde im März 1883 auf der dem Meer zugewandten Seite des Berges eröffnet, zu einem Zeitpunkt, als die Stadt boomte und die anderen städtischen Friedhöfe an ihre Belastungsgrenze gekommen waren. Wie auch auf dem Friedhof des Pueblo Nuevo finden sich hier aufwendig gestaltete großbürgerliche Gräber und Mausoleen, die die Architekturstile der Zeit aufgreifen, ebenso wie einfache Armengräber. Zwischen Friedhof und Kastell findet sich der traurige Schandfleck des Montjuïc, das Fossar de la Pedrera genannte Massengrab, in dem während des Franquismus Tausende ...

27
Gefängnis im Kastell Montjuïc

In ›Der Gefangene des Himmels‹ spielt das Gefängnis im Kastell auf dem Montjuïc eine zentrale Rolle, und einige der düstersten Szenen des Romans spielen dort. Fermín Romero de Torres wird 1939 als politischer Gefangener inhaftiert, in der Zelle Nr. 13. Völlig überraschend macht er dort die Bekanntschaft des Schriftstellers David Martín, den er wegen seiner Fortsetzungsromane verehrt. Martín, der Held aus ›Das Spiel des Engels‹ sitzt in der Zelle gegenüber ein und wird vom Direktor des Gefängnisses gezwungen »Die neuen Gefangenen wurden nachts vom Präsidium in der Vía Layetana in ...

28
Gran Teatre de Liceu

Gran Teatre de Liceu

Das Liceo oder katalanisch Liceu ist das Opernhaus Barcelonas. Es wurde 1847 offiziell eröffnet und ist einen Besuch wert – musikalisch kann sich das Haus mit den besten der Welt messen, und auch die Architektur mit dem prächtigen Opernsaal ist beeindruckend. Daniel Sempere nennt es in ›Der Gefangene des Himmels‹ »eines der großen Opernhäuser des alten Europas« (S. 33). Als Institution des gesellschaftlichen Lebens der Stadt war das Haus immer von großer Bedeutung für die wohlhabenden Bürger, und so ist es nur stimmig, dass die Familie Vidal im ›Spiel des Engels‹ wie auch die Familie Blau ...

29
Gran Teatro Real

Gran Teatro Real

Das Gran Teatro Real ist ein fiktives Theater im Roman ›Marina‹; eine genaue Lage wird nicht angegeben, lediglich, dass es sich im Zentrum des Raval befinde, in einer Gasse, in der auch Óscar Drai noch nie war. Hier wird Michail Kolwenik in den dreißiger Jahren das erste Mal auf die schöne junge Ewa Irinowa aufmerksam: »Die Irinowa-Legende kam Kolwenik zu Ohren. Neugierig besuchte er eines Abends das Theater, um der Ursache von so viel Aufruhr persönlich auf den Grund zu gehen. Nach einem einzigen Abend war er wie geblendet von der jungen Frau. Von diesem Tag an wurde ihre Garderobe ...

30
Hotel España

Das Hotel España wurde von Lluis Domènech i Montaner gestaltet; besonders der Speisesaal ist ein schönes Beispiel für das modernistische Design der Jahrhundertwende. Die Familie Vidal in ›Das Spiel des Engels‹ hat im Hotel dauerhaft ein Zimmer gemietet, und David Martín hofft, dort vielleicht Cristina wiederzufinden. Stattdessen trifft er überraschend auf Andreas Corelli. »Da kam mir in den Sinn, dass die Familie Vidal im Hotel España in der Calle Sant Pau hinter dem Liceo ein Zimmer gemietet hatte, für den Fall, dass ein Familienmitglied nach einer Opernaufführung nicht mehr nach ...

31
Hotel Oriente

Das historische Hotel beherbergte schon viele berühmte Gäste, darunter Hans Christian Andersen im September 1862. Wer möchte, kann sich in die illustre Gästeliste einreihen. »Auf der Straße wandte ich mich Richtung Ramblas, das lärmige Treiben der Nachtlokale hinter mir lassend. Ein leichter, warmer Nebel kam vom Hafen her, und das Funkeln der großen Fenster des Hotels Oriente färbte ihn zu einem schmutzig-staubigen Gelb, in dem sich die Passanten wie Dunstfetzen auflösten.« (›Das Spiel des Engels‹, S. 46)

32
Hotelbar Casa Fuster

Hotelbar Casa Fuster

Eine Mischung aus dem alten und dem neuen Barcelona, stylish, edel und zentral gelegen. Das Haus wird von dem eleganten und höchst effizienten Señor Cesar Royo geleitet und ist einer der schönsten Treffpunkte der Stadt. Auf jeden Fall einen Besuch wert.

33
Kanalisation

Kanalisation

In ›Marina‹ verfolgt Óscar Drai einen alten Weggefährten Kolweniks, Luis Claret, vom Gran Teatro Real im Raval bis ins Barrio Gótico, wo dieser plötzlich in der Kanalisation verschwindet: »Ich folgte Clarets Spur bis zu einer hinter der Kathedrale verborgenen dunklen Gasse. Die Straßenecke wurde von einem Maskenladen eingenommen. Ich trat zum Schaufenster, beugte mich vor, um einen Blick hineinzuwerfen, und empfing den leeren Blick der Kartongesichter. Claret war zwanzig Meter weiter vorn neben einem Gully stehen geblieben und kämpfte mit dem schweren Metalldeckel. Als dieser endlich ...

34
Kathedrale Santa María del Mar

Kathedrale Santa María del Mar

Die schönste Kathedrale der Stadt und ein Juwel katalanischer gotischer Architektur. Nicht verpassen! Nach dem Besuch bietet es sich an, die Gegend um den Born-Markt und das alte Ribera-Viertel zu erkunden, den ältesten noch erhaltenen Teil der Stadt.

35
Kirche Santa Ana

Kirche Santa Ana

Die kleine gotische Kirche Santa Ana bietet mit ihrem hübschen Kreuzgang einen Ort der Ruhe in der belebten Altstadt. Im Roman ›Das Spiel des Engels‹ ist der Pfarrer der Kirche ein Freund und Vertrauter der Semperes; er spricht am Grab des Buchhändlers und traut später Sempere junior und Isabella. »Señor Sempere war ein guter Freund des Pfarrers von nebenan, von der Kirche Santa Ana. Man munkelt, in der Erzdiözese wollen sie den Pfarrer seit Jahren rauswerfen, weil er zu aufsässig ist, aber weil er schon so alt ist, haben sie beschlossen zu warten, bis er stirbt, sie kommen sowieso nicht ...

36
Kreuzgang der Kathedrale von Santa Creu

Kreuzgang der Kathedrale von Santa Creu

Der Kreuzgang der »neuen Kathedrale« im Barrio Gótico ist wirklich sehenswert. Und nur einen Steinwurf entfernt befindet sich die kleine Barockkirche Sant Felip Neri am gleichnamigen Platz im Herzen der Altstadt.

37
La Paloma

Der Tanzpalast La Paloma existiert seit rund hundert Jahren. Heute beginnt der Abend mit Live-Musik für ein älteres Publikum, während nach Mitternacht DJs auflegen und sich das La Paloma zum hippen Club wandelt. In ›Der Gefangene des Himmels‹ wird Fermín dort von seinen Freunden ausgelassen gefeiert: »Fermíns Junggesellenabschied, dessen Auswirkungen auf den weiblichen Teil der Weltbevölkerung Don Gustavo Barceló mit dem Tod Rudolph Valentinos verglich, fand an einem klaren Februarabend des Jahres 1958 im großen Tanzsaal von La Paloma statt, dem Schauplatz von Fermíns infarktischen Tangos ...

38
Las Ramblas

Las Ramblas

»An diesem Julivormittag waren mir die Ramblas ein Fest und ich selbst der Fürst.« (›Das Spiel des Engels‹, S. 227) Derart hochgestimmt schreitet David Martín über den Boulevard, nachdem seine Verleger Barrido und Escobillas ums Leben gekommen sind und er von ihrem Knebelvertrag befreit ist. Die Ramblas, die früher einmal ein Flussbett waren und seit Ende des 19. Jahrhunderts eine baumgesäumte Flaniermeile, verbinden das Herz der Stadt mit dem Hafen. In Zafóns Romanen – wie im Leben der Bewohner der Stadt – tauchen die Ramblas immer wieder auf: Im ›Spiel des Engels‹ auf dem Weg zum ...

39
Lokal

Nach dem Brand bei Barrido und Escobillas wird David Martín in ›Das Spiel des Engels‹ von Inspektor Grandes befragt, in einem kleinen Lokal unweit der Plaza dels Àngels. Zwei heute noch existierende Lokale kommen in Frage: das L’antic Forn (Pintor Fortuny 28) und das Flor de Maig (Pintor Fortuny 29). »Grandes führte mich zu einem kleinen Lokal in der Calle Doctor Dou, Ecke Pintor Fortuny. Marcos und Castelo gingen hinter uns, um mich im Auge zu behalten. Grandes bot mir eine Zigarette an, die ich ablehnte, und steckte die Schachtel wieder ein. Er tat den Mund nicht auf, bis wir in dem ...

40
Marina

Marina

Carlos Ruiz Zafón hat drei phänomenale Weltbestseller geschaffen – ›Der Schatten des Windes‹, ›Das Spiel des Engels‹ und nun endlich auf Deutsch: ›Marina‹. »Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss. Das hier ist das meine.« So beginnt Óscar Drai seine Erzählung. Der junge Held des Romans sehnt sich danach, am Leben Barcelonas teilzuhaben, und streift am liebsten durch die verwunschenen Villenviertel der Stadt. Eines Tages trifft er auf ein faszinierendes Mädchen. Sie heißt Marina, und sie wird sein Leben für immer verändern. Gemeinsam werden die beiden in ...

loading