1
Bedruthan Steps

Klippenformation mit mehreren freistehenden Felsen an der Nordküste, spektakulär anzusehen.

Bedruthan Steps

Der Name Bedruthan Steps stammt aus der englischen Mythologie, angeblich soll der Riese Bedruthan die Steine als Treppenstufen benutzt haben. Einige der Felsen haben Spitznamen, z.B. "Samaritan" nach einem Schiff voller Woll- und Seidenstoffe, das hier 1846 unterging. Mabel Clarence liebt es, an diesem Platz zu picknicken und die Ruhe zu genießen.

2
Boscastle

Boscastle beherbergt das sehenswerte Museum of Witchcraft, die weltweit größte Sammlung von mit Magie in Verbindung gebrachten Artefakten.

Boscastle

Der Ortskern von Boscastle war ganz im elisabethanischen Stil gebaut, wurde jedoch bei einer Flutkatastrophe 2004 schwer beschädigt und musste danach wieder aufgebaut werden, wobei alelrdings darauf geachtet wurde, den Stil zu erhalten. Der Hafen wurde 1587 von Sir Richard Grenville angelegt und bis ins 19. Jahrhundert für den Abtransport von Schiefer aus den nahegelegenen Steinbrüchen genutzt. In Boscastle wird Mabel auf eine Person treffen, die für sie noch sehr wichtig werden wird.

3
Cotehele House

Cotehele House stammt aus der Tudor Zeit

Cotehele House

Das Anwesen ist bekannt für seine Gärten, die sich bis zum Fluss Tamar herunterziehen, sowie für eine noch funktionsfähige Mühle, die Schmiede und den Kai, von dem aus früher reger Handel getrieben wurde. Das Herrenhaus wurde im frühen 16. Jahrhundert erbaut und ist bis heute beinahe unverändert geblieben. Besonders sehenswert ist die mittelalterliche große Halle - die größte Cornwall. Zwischen den ehemaligen Besitzern von Cotehele und den Tremaines, die Herren von Higher Barton, bestehen verwandtschaftliche Beziehungen und Lady Abigail verbrachte hier oft das Wochenende.

4
Crown-Zinnminen bei Botallack

Die Botallack Mine ist ein ehemaliges Bergwerk im Bergbaurevier St Just

Crown-Zinnminen bei Botallack

Zu dem heute als „Botallack Mine“ bekannten Bergwerkskomplex rechnen eine Vielzahl kleinerer und größerer Minen und Schächte, die im Laufe der über 300-jährigen Bergbaugeschichte ihren Namen wechselten, sich zusammenschlossen oder frühzeitig den Betrieb einstellten. Bemerkenswert ist, dass sich viele Schächte - wie die der Crown Minen - bis zu einer Meile unter dem Wasser ins Meer hinauszogen. Anhand dieser Minen erfährt Mabel von einem Freund Ausführliches über den Zinn- und Kupferabbau.

5
Die Kathedrale in Truro

Die Stadt wurde im 19. Jahrhundert "London of Cornwall" genannt, aufgrund ihres Reichtums durch die Zinnförderung.

Die Kathedrale in Truro

Die Gegend um Truro ist seit der Eisenzeit besiedelt. Im 14. Jahrhundert war Truro bereits eine wichtige Hafenstadt und zudem eine der fünf Zinnbergwerksstädte in Cornwall. Königin Elisabeth I. verlieh Truro im 16. Jahrhundert die Stadtrechte. Truro ist auch Namesgeber der Dampflokomotive "City of Truro", die 1904 als erste die Marke von 100 Meilen (160 km) pro Stunde erreichte. Direkt neben der Kathedrale befindet sich Alan Trengoves Anwaltskanzlei.

6
Eden Project

Das Eden Project ist ein botanischer Garten bei St. Austell

Eden Project

Das Eden Project entstand nach einer Idee des englischen Archäologen und Gartenliebhabers Tim Smit in einer stillgelegten Kaolingrube nahe St Austell. Von der Idee im Jahr 1995 bis zur Eröffnung der Anlage im März 2001 dauerte es sechs Jahre. Charakterisiert wird der Garten durch die zwei riesigen Gewächshäuser, die aus jeweils vier miteinander verschnittenen geodätischen Kuppeln in der Bauweise von Richard Buckminster Fuller bestehen. Regelmäßig holt sich Mabel im Eden Project Anregungen für ihren eigenen kleinen Cottagegarten und plaudert mit den Gärtnern.

7
Küste bei St. Agnes

Das Städtchen und die Gegend um St Agnes waren berühmt für das hochwertige Zinn, das dort gefunden wurde.

Küste bei St. Agnes

Heute finden sich im malerischen Städtchen und der Umgebung noch viele Relikte aus den Bergwerks-Zeiten, wie z. B. Ruinen der Maschinenhäuser und typische Bergarbeiterhäuser, wie z.B. die Stippy Stappy. Victor lädt Mabel zu einem mittelalterlichen Essen in das entsprechende Restaurant in St. Agnes ein, was für Mabel ein unvergesslicher Abend ist.

8
Land’s End

Die Spitze der Landzunge ist der westlichste Punkt Englands auf der Hauptinsel Großbritanniens

Land’s End

Die etwa 45 Kilometer südwestlich von Land's End gelegenen Scilly-Inseln sind der westlichste Punkt Englands. Bei klarem Wetter sind sie von der etwa 60 Meter hohen Klippe über dem Atlantik aus zu sehen. Weiterhin sichtbar ist der etwa 2 Kilometer südlich gelegene Longship Leuchtturm, der auf einer vorgelagerten, aus Quarzit und Serpentinit bestehenden Insel gelegen ist. Auch Mabel kann sich der Faszination des westlichen Punktes der britischen Insel nicht entziehen und nimmt dafür gerne die weite Fahrt auf sich.

9
Lanhydrock House

Lanhydrock war bis 1539 ein klösterlicher Bauernhof im Besitz des Priorats von St Petroc in Bodmin.

Lanhydrock House

Fünfzig Jahre nach dem Bau von Lanhydrock House wurde im Jahr 1690 der erste geometrische Garten neben dem Haus angelegt, er wird erstmals im Lanhydrock-Atlas von 1694-97 erwähnt. Der Garten bestand aus einer Rasenfläche für Kegel- oder Ballspiele, dem Bowling Green, einem Blumengarten, der von einem Weg entlang der Baumlinie umsäumt war, einer Fasanerie, einem Küchengarten, einem Birnen- und Obstgarten sowie einem an der Nordseite des Hauses angrenzenden Natur- oder Wildgarten. Heute stehen den Besuchern über 50, bis ins kleinste Detail eingerichtete Räume zur Verfügung, die einen ...

10
Levant-Mine bei Pendeen

Die Bergbaulandschaft von Cornwall wurde 2006 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.

Levant-Mine bei Pendeen

Schon in der Bronzezeit und während der Antike war Cornwall die Hauptquelle für Zinn. Der Rohstoff wurde zur Bronzeherstellung in den gesamten Mittelmeerraum verschifft. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts deckte Cornwall mehr als die Hälfte des Weltbedarfs an Zinn und auch Kupfer wurde in großem Maßstab hier abgebaut. In der Levant Mine im äußersten Westen Cornwalls ereignete sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts das größte Grubenunglück in der Geschichte des cornischen Bergbaus, als das Gestänge der "Menengine" - eine Art Aufzug, die die Arbeiter unter Tage brachte, brach. Heute ist dieser ...

11
Lizard Point

Lizard Point ist der südlichste Punkt Englands

Lizard Point

Der erste Punkt Großbritanniens, der von den Schiffen der Spanischen Armada gesehen wurde, war Lizard Point am 29. Juli 1588. Kurz danach kam es zur Seeschlacht zwischen Engländern und Spaniern. Zu ihrem Geburtstag erhält Mabel von Victor ein Schmuckstück aus Serpentine - einem marmorähnlichen Stein, der in GB nur am Lizard abgebaut wird.

12
Mousehole

Mousehole (kornisch Porthynys oder Porth Enys, „Inselhafen“) ist ein Dorf mit etwa 850 Einwohnern

Mousehole

Mousehole blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bereits 400 v. Chr. mit dem Bau der südlichen Hafenmauer begann. Diese war in der frühen Christenzeit viele Jahre lang Navigationshilfe für Pilgerschiffe nach Rom. Schon 1393 wurde ein Wellenbrecher vor der Hafenzufahrt erbaut, um das Dorf zu schützen. Erst später kam ein zweiter Wellenbrecher hinzu. Zunächst nannte sich das Dorf Porth Enys (Insel-Hafen). Erst zu einem späteren Zeitpunkt wurde der Ort in Mousehole umbenannt. Über die Herkunft des Namens wird jedoch gerätselt. Im zweiten Abenteuer von Mabel und Victor (Der Tod ...

13
Pencarrow House

Pencarrow ist ein im georgianischen Stil erbautes Herrenhaus

Pencarrow House

Der das Herrenhaus umgebende Landschaftspark wurde hauptsächlich zwischen 1831 und 1835 durch den 10. Baron William Molesworth gestaltet. Er legte südlich des Hauses einen Senkgarten im Stil der italienischen Renaissance an. Im angrenzenden Park führt ein Rundgang zu einem Felsengarten, einem See mit Bachlauf und ein nach Süden gehendes, weites Tal mit von Wäldern flankierten Weiden. In Pencarrow fasziniert Mabel am meisten der weitläufige Park, in dem sie sich zurückzieht, wenn sie nachdenken muss.

14
Polperro

Der Ort liegt am Fluss Pol, 6 km westlich des bekannten Seebads Looe und 40 km westlich der Stadt Plymouth.

Polperro

Das Städtchen ist am Hang zum Meer hin gebaut und die vielen kleinen Straßen laden zum Schlendern ein. Vor allem, weil kaum Autos unterwegs sind, da ein großer Teil der kleinen, steilen Straßen nicht befahren werden kann. Während des Zweiten Weltkriegs hatte sich Oskar Kokoschka in diesen Ort zurückgezogen, um den Angriffen der deutschen Luftwaffe auf London zu entkommen. Mabel hat das Fischerdörfchen ganz besonders in ihr Herz geschlossen, und es zieht sie bei jedem Abenteuer dorthin.

15
Polruan

Polruan (kornisch: Porthruan) ist ein kleiner Fischerort an der Südküste

Polruan

Der Ort liegt gegenüber von Fowey an der Mündung des Fowey Rivers in den Ärmelkanal. Polruan fällt steil zur Flussseite hin ab und zeichnet sich durch kleine, teils steile Gassen aus. Es besteht eine Personenfährverbindung zum gegenüberliegenden Fowey. Im nahe gelegenen Bodinnick befindet sich eine Autofährverbindung nach Fowey. Die Überfahrt während stürmischen Wetters wird für Mabel ein unvergessliches Erlebnis.

16
Port Isaac

Port Isaac war schon in der Vergangenheit, vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert, ein geschäftiger Hafen für den Umschlag von Gütern wie Stein, Kohle, Holz und Keramik.

Port Isaac

Im alten Zentrum des Ortes mit seinen schmalen, sich die Hänge hinab windenden Gassen finden sich viele architektonisch und historisch bedeutende Cottages aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Bekannt ist außerdem der Shanty-Chor "The Fisherman's Friends", der jeden Freitagabend im alten Hafen auftritt. Port Isaac hat in der Nähe einige sowohl für Surfer als auch für Familien geeignete Strände. Nicht weit entfernt gibt es außerdem den Longcross Victorian Garden sowie Pencarrow House & Gardens und das Herrenhaus Lanhydrock. Zwei Dampf-Eisenbahnen in der Region sind die Bodmin and Wenford ...

17
Rocky Valley

Bei Tintangel gelegen

Rocky Valley

In Cornwall findet man überall wildromantische Täler, in denen sich die Flüsse ins Meer ergießen. Am spektakulärsten ist das Rocky Valley - an der Nordküste zwischen Tintagel und Boscastle gelegen -, um das sich zahlreiche Mythen und Legenden ranken. Mabel wird hier bald ein aufregendes Abenteuer erleben ...

18
St. Ives

Der Name leitet sich von der kornischen Heiligen Ia ab, nach dem die Kirche im Ort, St. Ia’s Church, benannt ist.

St. Ives

Ben Nicholson, Alfred Wallis und Christopher Wood gründeten 1928 in der Stadt eine Künstlerkolonie. 1993 eröffnete die Londoner Tate Gallery einen Ableger in St. Ives mit den Werken der dort wirkenden Künstler wie beispielsweise Ben Nicholson und seine Frau Barbara Hepworth, eine der berühmtesten englischen Bildhauerinnen, deren Werke auch in einem eigenen, idyllisch gelegenen Museum, ihrem früheren (Trewyn-) Studio, zu sehen sind. Mabel wird hier bald in eigener Sache "ermitteln" und dabei den malerischen Ort gut kennenlernen ...

19
St. Michael’s Mount

St. Michael’s Mount ist eine Gezeiteninsel an der Südwestspitze, die 366 m vor dem Ort Marazion liegt und eine Fläche von 0,23 km² hat.

St. Michael’s Mount

Die Sehenswürdigkeit ähnelt dem Mont Saint-Michel im Norden Frankreichs, ist allerdings weniger bekannt. St. Michael’s Mount hat daher ein geringeres Tourismusaufkommen und damit auch nicht die entsprechenden Probleme seines „großen Bruders“. Mabel wird von einem Verehrer zum Besuch der Insel eingeladen - nicht ahnend, dass der Tag anders endet, als erwartet ...

20
Tintagel Castle

Nach der Artussage fand hier die Zeugung von König Artus statt. Der Sage nach gehörte die Burg damals Gorlois, dem Herzog von Cornwall und "Stiefvater" Arthus.

Tintagel Castle

Die mittelalterliche Burg wurde um 1230, vermutlich aufgrund der Beliebtheit der Artus-Sage, errichtet. Denn die Lage der Burg war aus strategischer Sicht wenig sinnvoll, da sie abseits von Handelswegen und Schifffahrtsverbindungen lag. Aufgrund der Lage und Bauweise mit extrem schmalen Mauern hätte sie zeitgenössischen Belagerungsmaschinen auch nicht standhalten können. Ihr Erbauer, Richard von Cornwall, wollte mit der Burg wohl seine Verwandtschaft zu König Arthus beweisen. Lady Abigail Tremaine verbrachte hier in "Die Tote von Higher Barton" einen entspannenden Tag, als ihre Welt ...

loading